buehnenbild_Zelck_Rettungsdienst_DRK_Bitburg_hq-Q__01_.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
150 Jahre DRK150 Jahre DRK

Sie befinden sich hier:

  1. Das DRK
  2. Unser Auftrag
  3. 150 Jahre DRK

150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz

Kontakt

DRK-Landesverband Bremen e.V.
Henri-Dunant-Straße 2
28239 Bremen

Tel.: 0421/436 38 - 0
Fax: 0421/436 38 - 20

info(at)drk-lv-bremen.de

Einen Blick auf unser Jubiläumsjahr zeigt der Jubiläumsspot "150 Jahre Rotes Kreuz" (4:41 Minuten).

Auftakt zum 150. Jubiläum

1.800 Mitglieder, Freiwillige und Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes sammelten sich am 13. Januar 2013 vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Mit dabei waren DRK-Präsident Rudolf Seiters, Berlins Innensenator Frank Henkel, DRK-Botschafterin Jeanette Biedermann und DRK-Botschafterin Jette Joop.
Mit der Aktion wird der Beginn des DRK-Jubiläumsjahrs 2013 eröffnet. Auf dieser Seite finden Sie dazu aktuelle Informationen und weitere Aktionen rund um den 150. Geburtstag des Deutschen Roten Kreuz.

Sehen Sie hier einen kleinen Film rund um das Ereignis am Brandenburger Tor (3:23 Minuten).

Ein geschichtlicher Rückblick: Die Geburt der Idee

Henry Dunant, ein 31-jähriger Geschäftsmann aus Genf, will im Norden Afrikas Mühlen bauen. Da ihm aber die Behörden der französischen Kolonie das Geschäft erschweren, macht er Schulden und steht schließlich kurz vor dem Bankrott. Hilfe erhofft er sich vom Kaiser höchstpersönlich. Napoleon III. befindet sich aber gerade auf einem Feldzug. Er unterstützt in der Lombardei die Italiener bei der Schlacht gegen die Habsburger. Dunant reist ihm hinterher und erreicht am 25. Juni 1859 Solferino, einen kleinen Ort südlich des Gardasees. Er besichtigt das Schlachtfeld und ist zutiefst erschüttert. Bei dem grausamen Gefecht waren 40.000 Menschen niedergemetzelt und verstümmelt worden. Ihre toten Körper liegen jetzt auf Wegen und in Gräben. Verletzte Soldaten „mit offenen Wunden und einsetzendem Wundbrand, sind wie von Sinnen vor Schmerzen, sie bitten flehentlich, dass man sie tötet, und winden sich mit verzerrtem Gesicht im Todeskampf“, schreibt Dunant später über die Sterbeszenen, die sich tief in sein Gedächtnis einbrennen. Er eilt den Verwundeten ohne Ausrüstung zu Hilfe und lässt sie von den einheimischen Helfern mit Karren und Wagen in die umliegenden Klöster und Kirchen bringen. Während Dunant unermüdlich versucht, das Leid der Verletzten zu lindern, entdeckt er seine neue Mission: Er möchte das Los der verwundeten Soldaten verbessern und den Krieg menschlicher machen – aus Liebe zum Menschen.

Die tiefgreifenden und traumatischen Erlebnisse, die Henry Dunant auf dem italienischen Kriegsschauplatz widerfahren sind, lassen ihm keine Ruhe. Schließlich bringt er seine Erinnerung an Solferino zu Papier. Das Buch rekapituliert die Geschehnisse der Schlacht und schildert eindringlich seine Erfahrungen als Ersthelfer. Abschließend entwirft er den Plan zur Gründung eines „internationalen Hilfswerks“ für Verwundete in Kriegszeiten, das von Europas Regierungen ermöglicht und von freiwilligen Helfern getragen werden soll. Mit dem Ziel, „im Sinne wahrer Menschlichkeit und Zivilisation die Schrecken des Krieges etwas zu mildern“.

Dunant lässt das Buch auf eigene Kosten drucken und verschickt es an Freunde, wohltätige Organisationen und zahlreiche ausländische Militärs und Regierungen. Das Buch wird zu einem sensationellen Erfolg und trägt maßgeblich zur Entstehung und Verbreitung des Roten Kreuzes bei.

Auf einer Konferenz in Genf treffen sich im Jahr 1863 Delegierte aus 16 Nationen, um Dunants Ideen zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Dabei steht auch das Logo der neuen Hilfsgesellschaften zur Debatte. Die Abgeordneten einigen sich darauf, dass Ärzte und Sanitäter eine weiße Armbinde als Erkennungszeichen tragen sollen. Aus Achtung vor der Schweizer Nationalfahne soll diese ein rotes Kreuz enthalten. Die berühmteste Marke der Welt ist geboren!

Das war 2013: 150 Jahre Rotes Kreuz

Foto: A. Zelck / DRKS

13. Januar 2013
Kick-off Veranstaltung, Berlin, Brandenburger Tor
Rund 1.800 Rotkreuzler und Freiwillige bildeten ein riesiges Rotes Kreuz am Brandenburger Tor.

11. Februar 2013            
Pressekonferenz DFB, Frankfurt, DFB
Partnerschaft und Zusammenarbeit DRK/DFK wurde vorgestellt.

19. März 2013
Pressekonferenz Erste Hilfe, Berlin, Haus der Bundespressekonferenz
Das DRK und der ADAC stellten ihre Europa-Studie vor zur Hilfsbereitschaft in der Zivilbevölkerung und deren Kenntnissen in Erster Hilfe.

23. März 2013
Aktionstag Erste Hilfe, bundesweit, an 150 Orten in ganz Deutschland
Am Tag der Ersten Hilfe wurden bundesweit Erste-Hilfe-Auffrischungen angeboten.

4. April 2013
Veröffentlichung einer Sonderbriefmarke, Berlin
Die Jubiläumsbriefmarke wurde erstmals verkauft.

8. Mai 2013
Start der Truck Tour am Weltrotkreuztag, Berlin
Beginn der bundesweiten Jubiläums-Truck-Tour

13. Mai 2013
Verleihung DRK-Medienpreis, Bremen, Obere Rathaushalle
Verleihung in den Kategorien Print/Hörfunk/TV. Moderation durch DRK-Botschafterin Maybrit Illner

28. Mai 2013
Festkonzert, Berlin, Konzerthaus am Gendarmenmarkt
Festkonzert mit Justus Frantz und der Philharmonie der Nationen unter der Leitung des Gastdirigenten Herr DRK-Präsidialratesvorsitzenden Dieter Holzapfel.

16. Juni 2013
Weltblutspendertag, Berlin
Ehrung verdienter Blutspender und Ehrenamtlicher der DRK-Blutspendedienste durch den DRK-Präsidenten

29. Juni 2013
DFB Länderspiel, München Allianz Arena
Die Frauen-Nationalmannschaft stößt im Länderspiel auf Japan.

30. Oktober 2013
Vorabendveranstaltung, Stuttgart, "Alte Kelter"
Am Vorabend des zentralen Jubiläums-Festaktes sagt das DRK "Danke", all denjenigen, die diese Gemeinschaft ausmachen, stützen und/oder ermöglichen. Jeanette Biedermann hat musikalisch die Veranstaltung begleitet.

31. Oktober 2013
Festakt "150 Jahre Rotes Kreuz", Stuttgart, Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle
Unter anderem hielt Bundespräsident Joachim Gauck eine Ansprache.

Weitere Informationen rund um das Aktionsjahr finden Sie hier.