Wimmelbild_ehsh_xl.jpg Foto: www.ehsh-drk.de
Multiplikator*innen Erste Hilfe mit SelbstschutzinhaltenMultiplikator*innen Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

Multiplikator*innen-Ausbildung Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten

Ansprechpartnerin

Martina Horn
Jugendrotkreuz und Projekte

Tel.: 0421/436 38 - 14
Fax: 0421/436 38 - 20

horn@drk-lv-bremen.de

Worum geht’s beim BBK Programm Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten?

Das Programm „Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“ (kurz: EHSH) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz: BBK) wurde in Zusammenarbeit mit dem DRK-Generalsekretariat erarbeitet und zielt darauf, dass die Bevölkerung in Deutschland gut für Notlagen gerüstet ist und sich selbst und den Nachbarn helfen kann. Dazu zählen neben klassischen Erste Hilfe-Maßnahmen auch die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten um in außergewöhnlichen Notsituationen angemessen reagieren zu können.

Wie ist die Ausbildung geplant?

Das Jugendrotkreuz bildet dafür Erzieher*innen in Bremer Kindertagesstätten, pädagogische Mitarbeitende in Bremer Grundschulen und in weiterführenden Schulen als Multiplikator*innen aus, die in ihren Einrichtungen das erlernte Wissen und Fertigkeiten mit den Kindern und Jugendlichen altersgerecht entwickeln möchten.

Die Ausbildung findet in zwei Abschnitten statt:

  • Selbstlernphase (Vorbereitungszeit auf den Kurs, ca. drei Stunden)
  • Präsenzlernphase (Multiplikator*innen-Ausbildung, ca. vier Stunden)

Sie bekommen kurze Zeit vorher (ca. 2 Wochen) einen Link zum Selbstlernportal zugeschickt. Die Informationen können Sie in Ruhe zu Hause durchlesen bzw. durcharbeiten, so kommen Sie gut vorbereitet in den Kurs und können dort gezielt Fragen stellen.

In der Präsenzlernphase wird viel Wert auf das Aufzeigen von praktischen Anwendungsmöglichkeiten gelegt.

Was sind die Inhalte?

Je nach Altersgruppe werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

Im Vordergrund bei den Jüngeren steht vor allem Ängste abbauen und Neugier aufs Helfen wecken (z.B. Trösten, Hilfe holen, Gefahren erkennen, u.v.m.).

Für die etwas Älteren gibt es weitere Vertiefungsmöglichkeiten zu Themen des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes wie Notgepäck packen, Notvorrat zu Hause, Kennenlernen von Behörden und Zuständigkeiten, u.v.m.

Wer darf die EHSH Kurse durchführen? Und was kostest es?

Grundsätzlich können alle Erzieher*innen, pädagogischen Mitarbeitenden (auch ohne EH Ausbilder*in zu sein) und alle EH-Ausbilder*innen, die an beiden Abschnitte der EHSH Multiplikator*innen Schulung erfolgreich teilgenommen haben in ihren Einrichtungen Kurse durchführen.

Die Teilnahme an der EHSH Multiplikator*innen Schulung ist kostenlos.

Ein Kurs mit EHSH-Inhalten kann über die Fördermittel des BBK abgerechnet werden. Die Einzelheiten und Unterstützungsmöglichkeiten werden im Rahmen der Multiplikator*innen Schulung bekannt gegeben.

Wann findet die nächste EHSH Multiplikator*innen Ausbildung statt?

Für weitere Fragen oder Informationen über geplante Termine stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.